Tschechien mit klarem Fahrplan zur Normalisierung

15.04.2020 Tschechien

(nov-ost.info) Die tschechische Regierung hat am Montag einen Stufenplan zur Normalisierung des öffentlichen Lebens beschlossen, der in dieser Form umgesetzt werden soll, sofern die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus nicht erneut ansteigt.

Ab kommenden Montag, dem 20. April, dürfen demnach Handwerksbetriebe, Wochenmärkte, Automärkte und Autohäuser wieder öffnen. Eine Woche später, am 27. April, sollen Geschäfte mit bis zu 200 m² Fläche außerhalb von Einkaufszentren mit mehr als 5.000 m² Fläche wieder öffnen, am 11. Mai Geschäfte mit bis zu 1.000 m² Fläche außerhalb von Einkaufszentren mit über 5.000 m² Fläche sowie Sportstätten und Fitnessclubs ohne Nutzung von Umkleiden und Duschen.

Ab 25. Mai dürfen gastronomische Einrichtungen Außer-Haus-Verkauf und Betrieb im Freien anbieten, außerdem dürfen Kosmetiksalons und Friseure, Museen, Galerien und die Außenanlagen von Zoos wieder öffnen. Ein weiterer ist für den 8. Juni mit der Freigabe unter anderem für Geschäfte mit mehr als 1.000 m² außerhalb von Einkaufszentren, für die Innenbereiche gastronomischer Einrichtungen, Hotels und andere Beherbergungsbetriebe, Theater, Schlösser und Burgen, Kultur-, Freizeit- und Sportveranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern sowie die Innenbereiche von Zoos vorgesehen. Die übrigen Beschränkungen sollen im Laufe des Juni in Abhängigkeit von der Entwicklung der epidemiologischen Situation entfallen.

Für den Bildungsbereich sieht das tschechische Konzept vor, dass ab 20. April zunächst Studierende im letzten Studienjahr in Gruppen von max. 5 Personen wieder zu Konsultationen, Prüfungen oder zur Abholung bzw. Abgabe von Literatur in den Bibliotheken in den Hochschulen erscheinen dürfen. Am 11. Mai beginnt der Lehrbetrieb für die Abschlussjahrgänge der Mittel-, Ober- und Fachschulen zwecks Vorbereitung auf die Prüfungen. Ab 25. Mai soll dann wieder Unterricht für Grundschüler der 1.–5. Klassen möglich sein, jedoch auf freiwilliger Basis und in einer empfohlenen Gruppengröße von maximal 15 Kindern mit einem Kind pro Schulbank und ohne Veränderung der Gruppenzusammensetzung, ab Juni ein Teilbetrieb in den Mittelschulen in Form von Konsultationsangeboten oder zeitversetztem Unterricht.

Tschechien hatte am im Zuge des Lockdown sehr strenge Ausgangsbeschränkungen und bereits am 18. März auch eine Mundschutzpflicht verhängt. Zum heutigen 15. April zählt das Land erst 6.216 COVID-19-Infektionen und 166 Todesfälle. Die letzte Verdoppelung der Fallzahlen hat damit 15 Tage gedauert, in den letzten Tagen war der tägliche Anstieg der Fallzahlen auf 1–2% gesunken. 

Wirtschaftsnews aus 29 Ländern. Für Investoren, Einkäufer und Exporteure. Aktuell, kompakt, individuell konfigurierbar. Wirtschaftsnews aus MOE Abonnieren
Anmelden
X


Zugangsdaten vergessen?
Abo bestellen
X