Reale Einkommensverluste in kroatischen Nettolöhnen

26.02.2010 Kroatien

(nov-ost.info) Im Dezember ist das durchschnittliche Nettogehalt in Kroatien im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 0,9% und real um 2,7% auf 5.362 HRK (738 EUR) gesunken.
Im Vergleich zum November ist ein Rückgang von nominal 0,4% und eine reale Steigerung von 0,2% zu verzeichnen.
Seit Juli zeigt sich in den Gehältern der Einfluss der Sondersteuer zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise (krizni porez). Diese Steuer wird auf Gehälter, Pensionen und andere Einkünfte erhoben und beträgt 2,8%.
Die höchsten Gehälter werden derzeit für angestellte Manager und Berater gezahlt. Sie liegen mit 11.623 HRK (1.601 EUR) mehr als doppelt so hoch wie das Durchschnittsgehalt.
Nur gut ein Drittel dessen, nämlich 3.198 HRK (440 EUR), werden in der Holzverarbeitung (ohne Möbelindustrie) gezahlt.
Real waren im Jahresvergleich der öffentliche Dienst sowie die Bildungs- und Gesundheitsbranche am stärksten von Einkommenseinbußen betroffen.
Real zulegen konnten allein die Angestellten der Energieversorger und Angestellte in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Erholung.

Vgl. auch:
Verbraucherpreise in Kroatien im Januar um 0,5% gestiegen

Wirtschaftsnews aus 29 Ländern. Für Investoren, Einkäufer und Exporteure. Aktuell, kompakt, individuell konfigurierbar. Wirtschaftsnews aus MOE
Anmelden
X


Zugangsdaten vergessen?
Abo bestellen
X